In jedem Augenblick unseres Lebens von Tom Malmquist

Hardcover erschienen im März 2017
ISBN: 978-3-608-98312-8
Preis: 20 Euro
auch erhältlich als eBook
Einzelband
 

Seiten: 576
Genre: wahre Geschichte

Verlag: Klett-Cotta
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Gisela Kosubek

Originaltitel: I varje ögonblick är vi fortfarande vid liv

in jedemaugenblickunsereslebens
 

Inhalt
: Tom und Karin erwarten ihr erstes Kind, als Karin plötzlich schwer erkrankt und ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. Das Baby wird per Kaiserschnitt gerettet, während Tom wie in einem Albtraum in den unterirdischen Gängen des Krankenhauses umherirrt. Zwischen Intensivstation und Säuglingsstation, zwischen Leben und Tod. Als er nach Hause zurückkehrt, hat er Karin verloren und ist allein mit einem Neugeborenen. Um sich seiner Trauer zu stellen und seiner Tochter ein Vater zu sein, beginnt er ein Buch zu schreiben.
Quelle: Verlag Klett-Cotta

Verlagseite des Buches


Meine Meinung: Was habe ich mir nur dabei gedacht, meine Punkte bei Vorablesen für ein (Wunsch-) Buch einzusetzen, von dessen Autor ich noch nie etwas gelesen habe, ohne wenigstens mal in die Leseprobe zu gucken?! Das hätte mich vor einer Enttäuschung bewahrt und das Buch vor einer sehr mäßigen Rezension. 

Das Buch erzählt die Geschichte des Autorn Tom Malmquist. Vor ein paar Jahren wurde seine Lebensgefährtin todkrank und hat, bereits halb im Koma, die gemeinsame Tochter Livia per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Kurz darauf stirbt Karin und hinterlässt einen völlig neben der Spur geratenen Tom, der nun alleine mit einem neu geborenen Säugling sein Leben bestreiten muss. 

Mit diesem kurzen Abschnitt ist das Wesentliche schon fast auf den Punkt gebracht. Auch, wenn diese Tatsache furchtbar traurig und bewegend ist, konnte ich von den Emotionen überhaupt nichts spüren. Der Schreibstil verhindert leider jedes Mitfühlen, ohne Anführungszeichen ist es mir schwer gefallen den Gesprächen zu folgen. Die Geschichte hat auf mich eher informativ als tiefgreifend gewirkt und ich habe mich träge durch die Seiten bewegt. Wäre es kein Rezensionsexemplar, hätte ich In jedem Augenblick unseres Lebens wohl abgebrochen und enttäuscht zur Seite gelegt. Ich kann noch nicht einmal sagen, ob mir, mal ganz abgesehen von der kleinen Livia, irgendeine Person in der Geschichte sympathisch oder unsympathisch ist, es kam einfach nichts rüber. 

Mir bleibt nur zu hoffen, dass Tom Malmquist mit Hilfe des Schreibens seiner tragischen Geschichte, ein bisschen von seiner Trauer verarbeiten konnte. Bei mir ist der Funke leider überhaupt nicht übergesprungen. 

Alleine das Cover bekommt mein Wohlwollen, das und die Inhaltsangabe haben mich auf das Buch neugierig gemacht, dem ich nun aber nur magere zwei von fünf Punkte geben kann.

2star


Ich bedanke mich bei 
vorablesen logo  und dem Verlag  klett cotta

für das Rezensions-Exemplar!

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

Posting comment as a guest.
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Copyright (c) Site Name 2012. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com