amlesestrand

Sorry liebe Autoren und Verlage, mein Lesestrand ist und bleibt ebook-frei, von daher werde ich Rezensionsanfragen in diesem Format grundsätzlich ablehnen.

Gelesen: Die Sache mit meiner Schwester von Anne Hertz

am .

ISBN: 978-3-86612-363-2  -  Erschienen: März 2014  -  Verlag: Pendo / Piper
Preis: 14,99 Euro  -  Seiten: 336  -  Genre: Belletristik  -  Gebunden mit Schutzumschlag

diesachemitmeiner schwester
 

Inhalt
:

Von wegen ein Hertz und eine Seele!
Die Schwestern Heike und Nele könnten nicht unterschiedlicher sein. Heike ist glücklich verheiratet, hat drei Kinder und lebt in einem Haus mit Garten im Vorort. Nele ist unsteter Single und genießt das Großstadtleben in vollen Zügen. Kurzum: Sie leben in zwei Welten und gehen sich aus dem Weg. Ihre einzige Gemeinsamkeit ist ihr Pseudonym »Sanne Gold«, unter dem sie erfolgreich Romane veröffentlichen – doch selbst die schreiben sie in Wahrheit nicht mehr selber. Nur noch für öffentliche Auftritte machen sie gute Miene zum bösen Spiel. Nach einer gemeinsamen Talkshow kommt es zur Katastrophe: Heike wird bei einem Unfall schwer verletzt. Voller Schuldgefühle beginnt Nele, ihr bisheriges Geschwisterleben zu rekapitulieren und stellt sich die Frage, wie das alles nur so weit kommen konnte. Bald schon findet sie Antworten, die das Leben der beiden vollkommen auf den Kopf stellen ...
Quelle: Verlag Pendo / Piper

Meine Meinung: Mein erstes Buch des Autorenduos Anne Hertz hat mir sehr gut gefallen. Sehr unkompliziert und unterhaltsam konnte ich das Buch recht schnell lesen, trotz dem momentanen Stress der bei mir herrscht. Genau die richtige Lektüre, wenn man den Kopf nicht ganz frei, aber Lust auf Schmunzeln und Kurzweil hat.

Die Schwestern Heike und Nele waren früher ein Herz und eine Seele, doch seit einiger Zeit herrscht zwischen den beiden Eiszeit, sogar ihre Bücher, sie unter dem Pseudonym Sanne Gold erscheinen, schreiben sie schon längst nicht mehr selbst. Während Heike vorgeblich glücklich verheiratet und Mutter ist, führt Nele noch ein recht flatterhaftes Leben mit wechselnden Liebhabern. Der letzte, bzw. aktuelle ist Schuld daran, dass während eines live übertragenen TV-Interviews der Schwindel mit dem Ghostwriter und der angeblich so tollen Beziehung zwischen den Schwestern auffliegt. Nach diesem Debakel folgt das nächste Unglück, während einer gemeinsamen Autofahrt mit hitziger Diskusion verunglücken die Schwestern, während Nele mit leichten Blessuren davonkommt liegt Heike im Koma. 

Nach kurzem Überlegen packt Nele ihre Koffer und zieht zu Oliver, ihrem Schwager und Mann von Heike und dessen drei Kindern, dem pupertierenden Lukas, der kleinen Emma und Baby Lotta. Selten hatte Nele Kontakt zu der Familie ihrer Schwester und stellt schnell fest, dass hier einiges im Argen liegt und Heikes perfekt vorgespielte heile Welt zum Teil in Trümmern liegt. Außer Baby Lotta, die mit einem Fläschchen Milch schnell zufrieden zu stellen ist, scheint jeder hier sein Päckchen tragen zu müssen und nach und nach versucht Nele dahinter zu kommen, was die merkwürdige Stimmung im eigentlich trauten Heim der Familie auslöst.

Die Story ist einfach zu verfolgen und macht Spass. Sie hält manchen Schmunzler, aber auch etwas traurige Szenen parat. Manches hab ich etwas oberflächlich empfunden, aber es hat zum Gesamtbild des Buches gepaßt, welches ich als gut, aber auch leichte Kost empfunden habe.

Gelohnt hat sich mit Blind Date mit Anne Hertz auf jeden Fall, jetzt hab ich Lust auf mehr und werde sicher irgendwann nach weiteren Büchern es Schwestern-Autorinnen-Duos die Fühler ausstrecken.

Übrigens finde ich das Cover ganz toll. Süss gemacht und paßt zum Buch, auf jeden Fall ein kleiner Hingucker.

Ich gebe dem Buch 4 solide Punkte für gute und unkomplizierte Unterhaltung.

4star



Mein großer Dank geht an den Verlag Pendo / Piper und die Literatur-Community Lovelybooks, wo ich das Buch für eine Lesechallange zur Verfügung gestellt bekommen habe.


 

Freitagsfüller 28.02.2014

am .

 

freitagsfueller
 

WOCHENENDE!!! Ich bin sowas von gar... Die letzten zwei Wochen haben mich fertig gemacht. Letzten Montag hat der dritte und letzte Praktikumsbesuch stattgefunden und ich mache mich vor sowas immer total bekloppt. Es hat super geklappt, ich habe eine 1,0 bekommen, besser geht es nicht. Die Prüfungen davor waren auch super, 1,4 und noch eine 1,0, das Examen im Juni kann also kommen. *zitter:

1.  Wir haben dieses Jahr keine Lust auf Karneval und gucken uns höchstens Montag den Umzug hier in Ahlen an.

2.  So, und jetzt werde ich es Dir zeigen.

3.  Ich habe gerätselt, aber Sodokus sind einfach nicht mein Ding.

4.  Heute sind mir wieder Autofahrer untergekommen, die waren echt mehr als ein wenig ignorant .

5.  Heute ist der letzte Tag im Februar, wahnsinn, die ersten beiden Monate des neuens Jahres liegen so gut wie hinter uns.

6.  Rote Beete und ein Eiweißshake waren mein Snack am Abend. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf KickBo und die Geburstagsfeier eines Freundes, morgen habe ich noch gar nichts geplant und Sonntag möchte ich mal wieder einen tollen Kochclub-Sonntag genießen!

Neueste Kommentare

  • Hallo Melanie, ich habe dich getaggt und falls du Lust und Zeit hast, würde ich mich sehr über deine Antworten freuen: http://t.co/z6U69dF89J Liebe Grüße Lena
    Gefällt 0
Andere Kommentare ansehen

Montagsfrage vom 24.02.2014

am .

montagsfrage banner neu


Hat Dir ein Buch schonmal solche Angst gemacht, dass Du es abgebrochen hast?

Nein, ich habe noch kein Buch aus diesem Grund abgebrochen. Ich habe schon vieles gelesen was mich erschreckt hat, Tatsachen-Thriller von Richard Preston über Viren, ABC-Waffen usw., Nemesis von Bill Napier in dem es um einen möglichen Asteoriden geht, der auf der Erde einschlagen soll und die Thriller von Cody McFadyen, die so an die Nieren gehen, dass man die Bücher am liebsten in die Ecke schmeißen möchte. Allerdings überwiegt bei mir dann doch die Faszination, die Bücher machen mir Angst, aber ich kann einfach nicht aufhören zu Lesen, weil es zu spannend ist.

 Danke an Libromanie für die Idee zur heutigen Montagsfrage !!!

Neueste Kommentare

  • Gast - Melanie

    @Nina: Ich habe von dem Buch gehört und wenn ich richtig liege, steht´s sogar auf meiner Wunschliste. Ich mag Bücher dieser Art sehr gerne. @Katharina: Ich werde gleich mal bei Dir vorbeigucken und bin gespannt, wie Du die Montagsfrage beantwortet hast. Ich danke Euch für Eure Kommentare!...
    Gefällt 0
  • Hey, dein Blog ist wirklich toll. Ich wünsche dir viel weiterhin viel Freude daran:-) Vielleicht magst du ja auch mal bei mir vorbeischauen? Lg Petra
    Gefällt 0
  • Da steht man sich ab und zu selbst im Weg. Einerseits ahnt man, dass das gruselige, bzw. spannende Buch einen nach der Lektüre nicht mehr loslassen wird, aber man kann nicht aufhören zu lesen - schließlich will man ja auch wissen, wie es endet. Ich habe das auch schon erlebt und wähle meine Bücher s...
    Gefällt 0
Andere Kommentare ansehen

Freitagsfüller 21.02.2014

am .

 

freitagsfueller
 

Oh Gott, ich komme mal wieder zu nichts. Ich hatte Geburtstag, bereite mich auf die letzten praktische Zwischenprüfung vor, die Montag stattfinden wird und zusätzlich bin ich dauermüde und kann kaum schlafen. Gestern hatte ich auf einem ein Klingeln in den Ohren mit dem ich irgendwann eingeschlafen bin. Heute morgen war´s weg, aber ich frag mich schon, wo der Stress noch hinführen wird. Noch sechs Monate, dann bin ich fast fertig... Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende mit dem heutigen Freitagsfüller, den ich einmal wieder geschafft habe.

1.  Ich glaube nicht, dass es Montag eine 1,0 werden wird, aber ich werde mein Bestes geben und einfach nur froh sein, wenn´s vernünftig gelaufen ist.

2.  Am Strand auf Ameland sitzen, die Sonne im Rücken und ein gutes Buch in den Händen haben - perfekt.

3.  Unter anderen Umständen wäre ich diese Woche vielleicht wenigstens einmal zum Sport gekommen, aber irgendwas war und ist immer...

4.   Jeden Tag muss man mehr oder weniger wichtigere und unwichtige Dinge entscheiden, von daher gab es ihn für mich noch nie: der Tag der Entscheidung .

5.   Hallo Trainer, nächste Woche komme ich wieder, hab schon Entzugserscheinungen.

6.   Ich kann mir die Zukunft nur vage vorstellen und mache mir nicht soviele Gedanken, das ist vielleicht auch gut so. 

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den tollen Salat beim Italiener, morgen und Sonntag muss ich je einen Frühdienst machen. habe ich ________ geplant und Sonntag möchte ich _________ !

Montagsfrage vom 17.02.2014

am .

montagsfrage banner neu


Hast Du schon einmal einen Ort besucht, nur weil er in einem Roman vorkommt?

 Nein, das habe ich noch nicht gemacht, aber es gibt Orte, die mich auf Grund von gelesenen Büchern reizen würden, z.B. durch die Sparks-Bücher South Carolina in den USA, oder der Schären-Garten in Schweden. Ich weiß nicht mehr wie die Inseln heißen, auf jeden Fall liegen sie vor Schottland oder England, sind rauh und ruppig und spielten bei der David Hunter-Reihe von Simon Beckett eine Rolle. Umgekehrt habe ich Bücher gelesen die in Stockholm und Berlin spielen und habe beim Lesen Orte wiedererkannt an denen ich war. Auch toll, so hat man die Umgebung noch deutlicher vor Augen.

Danke an Libromanie für die Idee zur heutigen Montagsfrage !!!

Montagsfrage vom 10.02.2014

am .

montagsfrage banner neu

Haben Dich Deine Lieblingsautoren schonmal enttäuscht?

 Ich habe keinen speziellen Lieblingsautoren oder eine Lieblingsautorin, sondern finde gleich mehrere sehr gut und einige haben es tatsächlich schon geschafft mich zu enttäuschen. Z.B. Karin Slaughter, abgesehen davon, dass es bei der Grant County / Atlanta / Will Trent - Reihe kleine Durchhänger gibt, konnte ich mit ihrem Buch Unverstanden überhaupt nichts anfangen. Es hat mich gelangweilt und ich konnte keinerlei Sinn darin entdecken. Oder Simon Beckett, ich liebe die David Hunter - Bücher, aber auch wirkich nur die, Bücher wie z.B. Flammenbrut oder auch Obsession finde ich schlicht gesagt doof, dennoch würde ich ihn immer wieder als einen meiner Lieblingsautoren nennen. Ansonsten kann ich aber sagen, dass es Autoren gibt, die mich noch kein bisschen enttäuscht haben, das ist doch mal was. :o)

Danke an Libromanie für die Idee zur heutigen Montagsfrage !!!

... die ich ab heute regelmäßig beantworten möchte. :o)

Ich lass für Dich das Licht an

am .

Weil es mir so gut gefällt und ich ein kleines bisschen heulen mußte, als ich es zum ersten Mal gesehen und gehört habe...

Neueste Kommentare

Andere Kommentare ansehen

Gelesen: Drecksspiel von Martin Krist

am .

ISBN: 9783548285375  -  Erschienen: Oktober 2013  -  Verlag: Ullstein
Preis: 9,99 Euro  -  Seiten: 400  -  Genre: Taschenbuch

drecksspiel
 

Inhalt
: Schlüssel rasseln an der Tür. »Ich hab mich hübsch gemacht«, wispert Hannah, während ihr Mann Philip hinter ihr den Raum durchquert. Seine Hand streift ihren Nacken. Sie neigt den Kopf und … sieht Handschuhe voller Blut. Finger schließen sich um ihre Kehle. Als sie wieder zu sich kommt, ist sie an einen Stuhl gefesselt. Vor ihr ein fremder Mann. Nur ein Gedanke peinigt sie in diesem Moment: Er darf Millie nicht finden! – Hannahs Tochter schläft im Zimmer nebenan. Seit der Expolizist David Gross vor Jahren untertauchen musste, arbeitet er als diskreter Problemlöser. Diesmal ist es ein grauenvoller Entführungsfall ...
Quelle: Verlag Ullstein

Verlagseite des Buches

Meine Meinung:  Was gibt es Schlimmeres für eine Mutter, als sich und sein Kind, ein unschuldiges Baby, in den Händen eines brutalen Entführers zu wissen? Martin Krist hat in diesem Buch ganz gemein mit meinen Nerven gespielt, man muss sicher kein eigenes Kind haben um sich diese Situation vorstellen zu können. Selbst gefesselt und hilflos muss Hannah um ihre kleine Tochter Millie hoffen und wird schließlich zur rasenden Löwenmutter.

Drecksspiel ist für mich nach Die Mädchenwiese der zweite Thriller des deutschen Autoren Martin Krist den ich gelesen habe. Ich wurde erneut super unterhalten, an Spannung hat´s nicht gefehlt und der Schreibstil ist wieder sehr flüssig. Die Szenen wechseln sich ab, mal erfährt der Leser wie es um Hannah und ihre Tochter Millie in den Händen des Enführers steht, dann sind wir bei Toni, einem ziemlich zwielichtigen Polizisten mit einer Vorliebe für Kokain und Kontakt zum roten Milleu, und letztendlich ist da noch David, ein ehemaliger Polizist, der sich auf die Suche nach der pupertären Tochter reicher Leute machen soll.

So unterschiedlich diese drei Geschichten zunächst scheinen, sie hängen alle zusammen und im Laufe der Geschichte erkennt man die Zusammenhänge. Die Protagonisten sind allesamt interessant und kantenreich. Dennoch muss ich leider sagen, dass ich diesem Buch einen Punkt weniger geben muss als Die Mädchenwiese, da ich am Ende nicht wirklich alle Zusammenhänge verstanden habe und es sehr verwirrend auf mich gewirkt hat. Das hat dem Lesevergügen an sich jedoch kaum Minuspunkte eingebracht, weshalb ich auch weiterhin auf die Bücher von Martin Krist nicht verzichten möchte. Wer Thriller mag, dem kann ich diesen Autoren nur an´s Herz legen.

4star


 Ich danke dem Verlag Ullstein und dem Autor Martin Krist für dieses tolle Rezensionsexemplar


 

Neueste Kommentare

  • Hallo Martin, danke für Deinen Kommentar. Bitte sieh das jetzt nicht als Desinteresse, ich hab ein Hirn wie ein Sieb, besonders bei Auflösungen in Krimis und Thriller vergesse ich ganz schnell was genau vor sich gegangen ist. Ich kann jetzt, nachdem das Beenden von "Drecksspiel" ein paar Wochen hint...
    Gefällt 0
  • Liebe Melanie, vielen Dank für Deine Rezension. Es freut mich, dass "Drecksspiel" Dir so gut gefallen hat. Falls Du noch die eine oder andere Frage dazu hast, melde Dich doch einfach. Denn eigentlich werden zum Ende hin alle wichtigen Fragen beantwortet, nur einige zu meinem Helden David Gross nicht...
    Gefällt 0
  • Hallo Daniel, ja, das Buch ist ein Einzelband. Ich glaube, Martin Krist hat bisher nur Einzelbände geschrieben, aber genauer befaßt hab ich mich noch nicht damit. Viel Spass, solltest Du ein Buch von ihm lesen. Liebe Grüße, Melanie
    Gefällt 0
Andere Kommentare ansehen