Die Wandler - Der Beginn von Laura Bitterlich


ISBN: 978-3-943199-12-3  -  Erschienen: März 2013
Verlag: Edition Zweihorn
Preis: 9,95 Euro  -  Seiten: 175  -  Genre: Jugend-/Kinder-Fantasy ab 12 Jahre  -  Taschenbuch 

diewandler
 
Inhalt: Wie alle Wandler wird Leara dann eine Tierform zugewiesen bekommen, in welche sie sich zu jeder Zeit verwandeln kann. Diese Tierform wird über ihren sozialen Status und über den weiteren Verlauf ihres Lebens bestimmen. Doch es herrscht Unruhe in diesem Königreich. Die Herrscher kümmern sich kaum um die Belange des Volkes, die Krieger tyrannisieren das einfache Volk, das zu schwach ist, um sich gegen die Übergriffe zu wehren. Trotz allem existiert Hoffnung. Denn seit Jahrhunderten wird eine Prophezeiung überliefert, welche besagt, dass eines Tages der Allwandler – ein Gestaltwandler, welcher sich in jedes beliebige Tier verwandeln kann – kommen und die Herrscher stürzen wird. Der jungen Autorin Laura Bitterlich ist ein Fantasy-Debüt gelungen, das ganz ohne Elfen, Zwerge und Feen auskommt, dafür aber umso packendere und ungewöhnlichere Abenteuer bereithält.
Quelle: Verlag Edition Zweihorn

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Ich möchte vorab erwähnen, dass dieses Buch von Laura Bitterlich geschrieben wurde, als diese grade mal 13 Jahre jung war. Nach ca. einem Jahr hatte sie das Manuskript fertig und ich finde, dass alleine das schon anerkennenswert ist. Dennoch komme ich nicht umhin Kritik am Buch zu üben, denn auch wenn mir sehr viele Jugend-Bücher trotz ihrer oft etwas einfacheren Schreibweise sehr gut gefallen, ist mir Die Wandler - Der Beginn etwas zu schlicht gestrickt. Ich bewundere den Ideenreichtum der jungen Autorin und finde die Geschichte um die Allwandlerin Leara auch recht unterhaltsam, dennoch glaube ich, dass dieses Buch jüngere Leser eindeutig mehr in den Bann ziehen wird. 

Wie gesagt, die Idee und auch viele Ausschmückungen finde ich sehr gelungen, was mich jedoch gestört hat sind die vielen problematischen Situationen, die oft innerhalb weniger Sätze abgehandelt werden. Es ist für mich ein typisches Kinderbuch wenn ein Problem, grade aufgetaucht auch schon wieder gelöst ist und sich so kaum Spannung aufbauen kann. 

Es ist meine ganz persönliche Meinung, aber ich würde diese Geschicht eher jüngeren Lesern (ca. 12-16 Jahren) empfehlen, ansonsten ist es für mich eine sehr einfache Geschichte für zwischendurch, bei der man sich nicht groß konzentrieren muss, was sicherlich auch seine Vorteile hat. 

Ich wünsche Laura Bitterlich alles Gute für ihre vielleicht zukünfige Karriere als Autorin, ich hoffe, dass sie sich ihre Fantasie nicht nehmen läßt und in Zukunft noch ganz tolle und erfolgreiche (Fantasy-) Geschichten schreiben wird. 

Meine Wertung sind 3 Punkte für eine gute Idee und lockere Unterhaltung.

3star



Vielen Dank an den Verlag Edition Zweihorn für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

  1. Posting comment as a guest.
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Copyright (c) Site Name 2012. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen