Wir für uns von Barbara Kunrath

Gefühlvolle Erzählung über zwei Frauenschicksale

Erschienen im Juli 2021
ISBN: 978-3-810-50054-0
Paperback: 16,99 Euro 

ebook: 14,99 Euro
Einzelband
 

Seiten: 400
Genre: Gegenwartsliteratur

Verlag: Fischer 
Sprache: Deutsch

- Werbung (Rezensionsexemplar) -

wirfueruns
 
Inhalt: Josie ist schwanger. Von Bengt, der schon eine Familie hat und kein Kind mehr möchte. Aber was möchte Josie? Sie ist Anfang Vierzig, und ihre Wünsche hat sie immer auf »später« aufgeschoben. Kathi ist plötzlich allein. Ihr Mann Werner ist gestorben, nach fünfzig Jahren gemeinsamen Lebens. Ihr einziger Sohn ist ihr fremd geworden. Auch Kathi hat so vieles auf »später« verschoben. Als Josie durch einen Zufall in Kathis Küche landet, sind beide verwundert. Sie fühlen sich in Gegenwart der anderen so unbelastet. Ernst genommen. Die beiden Frauen spüren, dass das Leben ihnen genau jetzt ganz unerwartet die Tür öffnet.
Quelle: Fischer Verlag

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: In meinen Augen gibt es kaum noch Abwechslung im Bereich der Gestaltung von Buchcover, bei manchen Genres gleichen sich viele Bücher viel zu sehr und können aus der Menge nicht herausstechen. Deshalb empfinde ich dieses Exemplar als eine Wohltat für mein optisches Empfinden, Wir für uns von Barbara Kunrath hat meine Blicke und auch mein Interesse direkt auf sich gezogen. Auch die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, dafür brauchte sie weder einen Spannungsbogen noch übertrieben gezeichnete Protagonisten. Viele von uns werden eine Josie oder eine Kathi in der Nachbarschaft wohnen haben, zwei ganz normale Frauen, deren Schicksal ich gerne verfolgt habe. 

Josie ist Anfang 40 und seit zehn Jahren in einer typische Affäre gefangen. Jeden Dienstag bekommt sie Besuch von Bengt, hofft auf ein gemeinsames Leben und ist doch nur eine willkommene Abwechslung für den Zahnarzt mit Familie. Als Josie merkt, dass sie schwanger ist, drängt sie Bengt zu einer Abtreibung, auf keinen Fall kann er Vater dieses außerehelichen Kindes werden, welches in seinen Augen sein geregeltes Leben gefährdet. Doch auch, wenn Josie sich schwer vorstellen kann noch Mutter zu werden, scheint dies in ihrem Alter die letzte Chance. 

Kathi ist überraschend Witwe geworden. Sie nimmt es ihrem Werner sehr übel, sie einfach so allein gelassen zu haben. Obendrein wartet sie sehnsüchtig und ungeduldig auf ein Enkelkind, doch ihr Sohn Max trennt sich von seiner Frau um mit einem Mann zusammen zu leben. Dass Max schwul sein soll, passt nicht in Kathis traditionelle Weltanschauung und als wäre das nicht schon genug findet sie Dinge heraus, die sie ihre Ehe überdenken lassen. Und dann steht  auf einmal Josie vor ihrer Tür, zufällig hat sie Werners Ehering gefunden, den Kathi während der Beerdigung verloren hat. 

Die beiden Frauen freunden sich an und auch wenn es hier und da hakt, geben sie sich Halt und unterstützen sich gegenseitig. Da ist zum einen Kathis kleiner Laden, den sie vor vielen Jahren geschlossen hat und nun überlegt, ob sie es noch einmal versuchen soll. Josie möchte Kathi dabei helfen, hat nebenbei jedoch ihre eigenen Probleme mit Bengt und auch mit ihrer Mutter, denn da gibt es noch Babette, die ältere Schwester, die jedoch schon vor Josies Geburt auf tragische Weise ums Leben gekommen ist. 

Ich habe die Geschichte von Josie und Kathi sehr gerne verfolgt. Die Autorin schreibt gefühlvoll ohne zu dramatisch zu werden. Josie und Kathi waren mir auf Anhieb nicht sehr sympathisch, dafür aber umso glaubwürdiger. Es war schön zu sehen, wie sich die Dinge fügen, ohne am Ende ein Friede-Freude-Eierkuchen-Gefühl zu hinterlassen. Glaubwürdig und gefühlvoll hat mich dieses für mich erste Buch der Autorin Barbara Kunrath unterhalten. Ein Frauenschicksal, welches ich gerne weiterempfehle. 


Für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares bedanke ich mich herzlich bei
vorablesen logo  und  fischerverlage 

Eskalation von Nora Benrath

Durchweg Spannung pur

Erschienen im Juli 2021
ISBN: 978-3-959-67560-4
Taschenbuch: 11 Euro  

ebook: 8,99 Euro
Einzelband
 

Seiten: 320
Genre: Thriller

Verlag: HarperCollins
Sprache: Deutsch


- Werbung (Rezensionsexemplar) -


eskalation
 
Inhalt: "Nicht langsamer werden", befiehlt die verzerrte Stimme durch die Freisprecheinrichtung. Dina Martin ist allein auf der Autobahn unterwegs. Hinter ihr ein riesiger Wagen, der plötzlich bedrohlich nah auffährt. Zu den Schuldgefühlen, dass Dina heute Abend nicht bei ihrer Tochter ist, gesellt sich jetzt die Angst. "Abfahren", kommandiert die Stimme. Sie sind mittlerweile kilometerweit von ihrer eigentlichen Ausfahrt entfernt. Nach der Kurve sieht Dina ein rotes Licht aufflammen: Halt Polizei. Alles wird gut werden, denkt Dina noch. Doch dann ertönt ein Schuss - und der wahre Albtraum beginnt.
Quelle: Verlag HarperCollins

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Dina Martin möchte eigentlich nur nach Hause zu ihrer Tochter und ihrem Mann, doch plötzlich ertönt eine bedrohliche Stimme aus der Freisprechanlage, die sie dazu zwingt genau das zu tun was der Fahrer des dunklen SUVs will, der direkt hinter ihr fährt. Auch die Polizisten, die Dina kurz hinter einer Abfahrt auf einem Pendlerparkplatz zum Anhalten zwingen, bringen nicht die erhoffte Rettung. Was will der brutale Täter, der mehrere Frauen in seine Gewalt bringt und ihnen grausam die Fingernägel rausreißt? Können die Ermittler rechtzeitig eine Spur zum Versteck finden, um Dina Martin noch retten zu können? 

Dieser Thriller war ganz nach meinem Geschmack. Von der ersten Seite an hat mich Eskalation durchweg gefesselt und bis zum Ende habe ich mich gefragt wer der Täter ist und welches Motiv er für die grausamen Morde hat. Auch dank der kurzen Kapitel und des schnellen Wechsels der Schauplätze bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Das Geschehen bleibt dabei nachvollziehbar und trotz der Brutalität wirkt es nicht unrealistisch. Die Figuren sind einfach gehalten, Ermittler und Opfer sind normale Menschen ohne Abgründe und mit größtenteils normalen Problemen. Mich hat dieses Thriller bestens unterhalten und ich empfehle ihn gerne weiter. 

4 5star


Mein Dank für spannende Lesestunden geht an
 vorablesen logo  und  harper collins

Wenn es uns gegeben hätte von Josefine Weiss

Berührend und herzzerreißend

Erschienen im April 2021
ISBN: 978-3-945362-94-5
Taschenbuch: 11,90 Euro 

ebook: 3,49 Euro
Einzelband
 

Seiten: 292
Genre: Gegenwartsliteratur/Liebe

Verlag: FeuerWerke
Sprache: Deutsch


- Werbung (Rezensionsexemplar) -


wenn esunsgegebenhaette
 
InhaltFür die große Liebe ist es nie zu spät! Das muss auch Ela erkennen, als Timo nach acht Jahren Funkstille plötzlich wieder vor ihr steht und unzählige Erinnerungen und Gefühle in ihr weckt, die sie längst verloren geglaubt hat. Endlich scheint das Glück auf ihrer Seite zu sein. Übermannt von ihrer Liebe zueinander, stürzen sich beide in diese zweite Chance. Diesmal setzen sie alles auf eine Karte, wollen das Leben und die Liebe mit jedem Herzschlag genießen. Doch das Glück ist nicht von langer Dauer. Denn als Timo krank wird, ahnt Ela noch nicht, auf welche Probe ihre Beziehung dadurch gestellt wird.
Quelle: FeuerWerke Verlag

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Ela scheint oberflächlich betrachtet ein zufriedenes und bodenständiges Leben zu führen. Sie arbeitet in einem kleinen Blumenladen und lebt mit ihrem gutverdienenden Lebensgefährten, einem erfolgreichen Architekten in einem stylischen Apartment. Doch als ihr Mutter ihr einen Karton voll mit Erinnerungen vorbeibringt und sie auf ein Foto von Timo in die Hände fällt, ist ihr Gefühlsleben in Aufruhr. Vor acht Jahren ist Timo in die USA gegangen, und eine Karriere als Fotograf zu machen. Zuvor waren Ela und er unzertrennlich, sind aber immer nur beste Freunde geblieben, obwohl beide ineinander verliebt waren. Ela wollte Timos Karriere nicht im Weg stehen und ließ ihn gehen, ohne ihm ihre wahren Gefühle zu offenbaren. 

Ein paar Tage später laufen sich Timo und Ela zufällig über den Weg. Timo ist zurück in Deutschland und schnell knüpfen die Beiden an alte Zeiten an. Ela trennt sich von ihrem Freund und stürzt sich Hals über Kopf in eine Beziehung mit Timo, beide sind genauso verliebt vor vor vielen Jahren. Doch schon bald merkt Ela, dass mit Timo etwas nicht stimmt. Er ist krank, was er Ela zunächst verheimlicht hat. Wochen vergehen voller Hoffen und Bangen um Timos Leben...

Die Geschichte an sich ist sicher nicht neu, aber so wunderbar berührend geschrieben, dass ich sie förmlich inhaliert habe. Die Figuren sind liebevoll beschrieben und ich hatte kaum Probleme mir die Szenerie und ihre Darsteller vorzustellen. Am Ende habe ich weinen müssen wie schon lange nicht mehr und ich liebe es, wenn Geschichten mich derart emotional werden lassen. Einziger Störfaktor ist in meinen Augen der Titel des Buches. Nicht nur, dass er zuviel verrät, eigentlich ist er auch falsch. Es hat Timo und Ela gegeben, sie hatten und haben ihre Geschichte erlebt, egal wieviel Zeit ihnen als Paar gegönnt war. Ein Eyecatcher ist für mich das Cover, wodurch ich auf das Buch aufmerksam wurde. Auch hier wurde das Rad nicht neu erfunden, aber die Farben, das Motiv und die Schriftart harmonieren wunderbar und machen neugierig. 

Wer sehr berührende und traurige Liebesgeschichten mag, der sollte Wenn es uns gegeben hätte von Josefine Weiss auf jeden Fall lesen! 

4star


Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar!
feuerwerke logo       vorablesen logo

Die Mitternachtsbibliothek von Matt Haig

Wunderbare Geschichte über die unendlichen Möglichkeiten des Lebens

Erschienen im Februar 2021
ISBN: 978-3-426-28256-4
Hardcover: 20 Euro

ebook: 17,99 Euro
Einzelband
 

Seiten: 320
Genre: Belletristik 

Verlag: Droemer/Knaur
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Sabine Hübner

Originaltitel: The Midnight Library

- Werbung (selbst gekauft) -


mitternachtsbibliothek
 
Inhalt: Stell dir vor, auf dem Weg ins Jenseits gäbe es eine riesige Bibliothek, gesäumt mit all den Leben, die du hättest führen können. Buch für Buch gefüllt mit den Wegen, die deiner hätten sein können.
Hier findet sich Nora Seed wieder, nachdem sie aus lauter Verzweiflung beschlossen hat, sich das Leben zu nehmen. An diesem Ort, an dem die Uhrzeiger immer auf Mitternacht stehen, eröffnet sich für Nora plötzlich die Möglichkeit herauszufinden, was passiert wäre, wenn sie sich anders entschieden hätte. Jedes Buch in der Mitternachtsbibliothek bringt sie in ein anderes Leben, in eine andere Welt, in der sie sich zurechtfinden muss. Aber kann man in einem anderen Leben glücklich werden, wenn man weiß, dass es nicht das eigene ist?
Quelle: Verlag Droemer/Knaur

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Die Mitternachtsbibliothek ist mein erstes Buch von Matt Haig, einem Autor, von dem ich schon sehr viel Positives gehört habe. Nach dem Lesen weiß ich gar nicht, warum ich so lange gewartet habe. Mein erster Gedanke war, dass ich auf jeden Fall weitere Werke kennenlernen möchte. Er geht so wahnsinnig feinfühlig mit seiner Protagonistin Nora Seed um, und gleichzeitig auch schonungslos, denn nicht jedes der Leben, in die Nora geworfen wird, ist ein gutes. Nora findet ihr Leben trostlos und ohne Aussicht auf Besserung. Als sie innerhalb kurzer Zeit ihren Kater und ihren Job verliert beschließt sie ihrem Leben ein Ende zu setzten. Doch auf dem Weg ins Jenseits landet sie in einer Bibliothek mit den unendlich vielen Büchern ihres Lebens. Hier kann sie ausprobieren was geworden wäre, hätte sie sich dafür entschieden in der einst so vielversprechenden Band zu bleiben, Gletscherforscherin zu werden, ihren Verlobten zu heiraten anstatt ihn zu verlassen... Wenn sie ein Leben findet, welches sie wirklich leben will, kann sie dort bleiben, verspricht die Bibliothekarin. Wird Nora tatsächlich das eine Buch finden, welches ihr perfektes Leben beschreibt? 

Ich hab es als wahnsinnig spannend empfunden Nora durch ihre möglichen Leben als gefeierte Sängerin, Forscherin, Olympiastar oder auch Frau eines Pup-Besitzers zu begleiten. Dabei hat die anfangs sehr farblose graue Maus plötzlich viele Facetten bekommen, Nora wird mit jeder Möglichkeit die sie gehabt hätte interessanter und erkennt, wieviel Potenzial in ihr schlummert und was sie verpasst, wenn sie es nicht wenigstens ausprobiert. 

Ein tolles Buch welches mich vom Anfang bis zum Ende durchgehend fesseln und unterhalten konnte. Dabei hat es eine wichtige Botschaft, jedem Menschen stehen unendlich viele Möglichkeiten offen, es liegt in uns selbst, für welche Türen und welche Wege wir uns entscheiden - jeden Tag aufs Neue. Ich kann Die Mitternachtsbibliothek nur empfehlen, sie ist tiefgründig, interessant und fesselnd. 

4 5star

Unter Wasser Nacht von Kristina Hauff

Gut geschrieben, leider mit schwacher zweiter Hälfte

Erschienen im Februar 2021
ISBN: 978-3-446-26945-3
Hardcover: 20 Euro

ebook: 13,99 Euro
Einzelband
 

Seiten: 288
Genre: Gesellschaftsroman/Trauer

Hanser Literaturverlage
Sprache: Deutsch


- Werbung (Rezensionsexemplar) -


unterwassernacht
 
Inhalt: In den idyllischen Elbauen im Wendland teilen zwei Paare Hof, Scheune und Kräutergarten - doch ihre einst enge Freundschaft ist zerbrochen. Thies und Sophie trauern um ihren Sohn Aaron, der unter ungeklärten Umständen ertrank. Allein mit ihren Schuldgefühlen müssen sie Tag für Tag Ingas und Bodos scheinbar perfektes Familienglück mit ansehen. Bis ein Jahr nach Aarons Tod eine Fremde in den Ort kommt und ans Licht bringt, was die vier Freunde lieber verschwiegen hätten.
Quelle: Hanser Literaturverlage

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Dieses Buch hat mich durch sein Cover aufmerksam gemacht. Die Farben, das Motiv mit dem Reiher im Nebel, ich musste einfach direkt die Inhaltsangabe lesen und wusste: Unter Wasser Nacht möchte ich unbedingt lesen. Die Autorin Kristina Hauff hat mich direkt an die Elbe versetzt. Vor zwei Jahren war habe ich eine Woche dort verbracht, zwar auf der anderen Seite im Alten Land, trotzdem konnte ich mir den Schauplatz im Wendland sehr gut vorstellen. Die Atmosphäre wird bestens transportiert und von der ersten Hälfte des Buches habe ich mich regelrecht mitreißen lassen. Es geht um die Frage was tatsächlich mit dem Sohn von Thies und Sophie passiert ist. Aaron ist offensichtlich im Fluss ertrunken, doch welche Rolle spielt dabei die Tochter der Nachbarn und einst besten Freunde Inga und Bodo? Jella und Lasse scheinen Musterkinder zu sein, besonders die begabte Jella macht ihre Eltern sehr stolz, doch im Verlauf der Geschichte tun sich regelrechte Abgründe auf. Und dann taucht eines Tages wie aus dem Nichts Mara auf, eine Frau Ende 40, die für Sophie zu einer wichtigen Freundin zu werden scheint, jedoch auch Thies Gefühle durcheinander bringt. Doch schnell werden die vier Erwachsenen misstrauisch und fragen sich, was die Dänin aus Christiania wirklich von ihnen will. 

Dieses Buch konnte mich bis ungefähr zur Hälfte bestens unterhalten und hat mich geradezu mitgerissen. Der Spannungsbogen wurde immer höher und ich wollte unbedingt wissen wer Aaron war und wie er tatsächlich zu Tode gekommen ist. Besonders die Rollen von Jella und zunächst auch Mara waren mir ein großes Rätsel. Leider wurde es mir dann zu konfus und zu sehr gewollt. Mara passt für mich nicht in die Geschichte, auf ihre Figur hätte ich gut verzichten können. Die Figur des Aarons ist besonders tragisch, was ich nach und nach über diesen Jungen erfahren habe hat mich bestürzt und mein Mitleid für Sophie und Thies sehr gesteigert. 

Positiv:
- tolle Atmosphäre
- spannender Einstieg
- (Neben-) Figuren gut erzählt und beschrieben

Abzüge: 
- zweite, schwächere Hälfte (Verästelung in Belanglosigkeiten/ Dinge, die nicht in die Geschichte passen)
- der (von mir erwartete) große Knall bleibt aus 

3 4star


 Für dieses Rezensionsexemplar bedankte ich mich bei

vorablesen logo   und   hanser literatur

Unterkategorien

Copyright (c) Site Name 2012. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.