Blutige Mondscheinsonate von Elke Schwab


ISBN: 978-3-932927-85-0  -  Erschienen: Mai 2014
Verlag: Solibro
Preis: 12,70 Euro  -  Seiten: 384  -  Genre: Krimi  -  Taschenbuch

blutige mondscheinsonateInhalt: Eine tote Frau im Deutsch-Französischen Garten in Saarbrücken sorgt für Aufsehen. Besonders, weil sie bei einer Touristenführung der Stadtverwaltung Saarbrücken an einem sonnigen Sonntagmorgen entdeckt wird. Dabei anwesend sind nicht nur Gartenfreunde und Kulturinteressierte, sondern auch die Presse. Ein großes Problem für die Stadtbediensteten, deren Bestreben es ist, Fördergelder der EU einzutreiben. Sie wollen den Deutsch-Französischen Garten um einen kostspieligen Spielplatz erweitern, womit sie sich einen neuen Aufschwung dieser Parkanlage versprechen. Alle Versuche, die Öffentlichkeit von dem Mord abzulenken, schlagen fehl. Als fühlte sich der Täter dadurch herausgefordert, mordet er weiter. Seine Opfer sind junge Frauen, die immer bei öffentlichen Anlässen gefunden werden.

Welches Ziel verfolgt der Täter?
Lukas Baccus und Theo Borg müssen in diesem Fall zunächst vom Schreibtisch aus ermitteln und können weder Motiv noch einen Verdächtigen ermitteln. Nachdem sich die Ermittlungen erfolglos hinziehen, beschließt der Amtsleiter, die beiden Kommissare verdeckt in der Parkanlage ermitteln zu lassen, damit das Töten ein Ende hat.
Doch der Täter scheint auf alles vorbereitet zu sein ...

Der dreizehnte Krimi der Saarländerin Elke Schwab ist der vierte Teil der Krimireihe mit Lukas Baccus und Theo Borg. Die beiden übermütigen Kriminalkommissare klären mit lockeren Sprüchen spektakuläre Fälle auf.
Quelle: Verlag Solibro

Verlagseite des Buches


 Meine Meinung: Dieser vierte Fall für die Kriminalbeamten Lukas Baccus und Theo Borg ist für mich der erste den ich gelesen habe, was aber nicht viel ausmacht, da der Fall in sich abgeschlossen ist. Allerdings finde ich die beiden Hauptprotagonisten recht interessant und würde gerne mehr über ihre Vorgeschichte erfahren. Im aktuellen Fall sitzen sie zunächst fest im Innendienst, dorthin wurden sie strafversetzt wegen eines vorher gegangenen Falls, von dem man in Blutige Mondscheinsonate jedoch nichts erfährt. 


Die Autorin Elke Schwab hat einen angenehmen Schreibstil, Blutige Mondscheinsonate wirkt sehr solide und hat alles was ein guter Krimi braucht. Kennengelernt habe ich hier die besagten Kommissare Lukas Baccus und Theo Borg, die neben dem Beruf auch eine Freundschaft verbindet, sie wohnen sogar vorrübergehend zusammen und es macht Spaß ihrer guten Zusammenarbeit, aber auch ihren gegenseitigen Foppereien zuzulesen. Eine weitere Rolle spielt Lukas Freundin Susanne, die als Jornalistin mit Hilfe ihres Fotografen Dimitri über den Deutsch-Französischen-Garten in Saarbrücken berichten soll, dieser Ort steht im Mittelpunkt des Geschehens. Hier soll ein großes Projekt entstehen, ein Wasserspielplatz für Kinder, der beide Nationen gleichermaßen dienen und zur neuen Attraktion werden soll. 

Schlechte Presse kann der geplante Wasserspielplatz nicht gebrauchen, soll er doch mit der Unterstützung von EU-Geldern finanziert werden, da kommen die bizarr zur Schau gestellten Leichen dreier junger Mädchen sehr ungelegen.

Abwechselnd schaut man hinter die Kulissen der Ermittlungsarbeiten und denen des Täters, der sich als Phönix betitelt und seine Taten mit den Klängen Beethovens Mondscheinsonate unterlegt. Unterhaltung bringen die verschiedenen Figuren, z.B. die etwas tollpatschige, aber sehr von sich überzeugte Kommissarin Andrea Peperding, die Gärtner des DFG mit ihren verschiedenen Aufgaben und Talenten, die renetente Anna Bechtel, Leiterin des Amtes für Grünanlage der Stadt Saarbrücken, der die Entstehung des Wasserspielplatzes besonders am Herzen liegt und die weiteren Mitglieder des Ermittlerteams. 

Bis zum Schluss bietet dieser Krimi gute Unterhaltung und Spannung, erst ganz am Schluss erfährt man wer der Täter ist und welche Motive er für seine Taten hat. Eine wage Ahnung hatte ich jedoch ab der Mitte, da ein bestimmter Hinweis immer mal wieder gestreut wurde. 

Von mir bekommt Blutige Mondscheinsonate vier Punkte, für einen soliden Krimi, interessante Protagonisten und guter Spannung bis zum Ende. 

4star


Und hier die passende Musik zum Buch: Beethovens Mondscheinsonate 
Ich bin kein großer Fan klassischer Musik, aber es gefällt mir und wenn ich es höre hab ich gleich Kopfkino zu den im Buch beschriebenen Taten.


 Ich bedanke mich herzlich beim Solibro-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!


 

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Copyright (c) Site Name 2012. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.