Im Herzen der Angst von Maya Banks


ISBN: 978-3-95649-084-2  -  Erschienen: Dezember 2014
Verlag: Mira Taschenbuch 
Preis: 9,99 Euro  -  Seiten: 304  -  Genre: Thriller  -  Taschenbuch 

Originaltitel: Long Road Home
imherzen derangst
 
Inhalt: CIA-Agent Manuel Ramirez steht vor einem Rätsel: Während einer Parisreise verschwindet seine Jugendliebe Jules spurlos. Drei lange Jahre sucht er nach ihr - vergeblich! Bis sie plötzlich in einem Krankenhaus im US-Staat Colorado wieder auftaucht, schwer verletzt durch eine Explosion. Sofort eilt Manuel an ihre Seite und schwört, sie nie wieder gehen zu lassen. Doch Jules ist nicht mehr die, die sie einmal war. Das Funkeln in ihren Augen ist erloschen und einer dumpfen Furcht gewichen. Was verbirgt sie vor ihm? Als Manuel schockiert entdeckt, gegen welch tödliche Bedrohung sie kämpft, scheint es schon zu spät. Denn Jules ist erneut wie vom Erdboden verschluckt ...
Quelle: Mira Taschenbuch

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Im Herzen der Angst ist das erste Buch, welches ich von Maya Banks gelesen habe und auch wenn mir der Schreibstil gut gefallen hat und eine gewissen Spannung vorhanden ist, finde ich es insgesamt eher mittelmäßig. Die Protagonisten bleiben recht farblos, aus ihrer Liebesgeschichte hätte man wesentlich mehr machen können und die Story um die letzten drei Jahre im Leben von Jules und aktuell die Verfolgung ihrer Peiniger ist so verworren, dass ich sie schon jetzt, recht kurz nach Beenden des Buches kaum noch wiedergeben kann. 

Jules wurde als Kleinkind von den Eltern von Manuel Ramirez aufgenommen, ihre Vergangenheit liegt im Dunkeln, niemand weiß woher sie damals kam. Manuel liebt seine kleine "Schwester" von Anfang an, für ihne steht fest, dass er sie eines Tages heiraten möchte. Umso schlimmer ist es für ihn, als sie während eines Urlaubs in Paris verschwindet und drei Jahre wie vom Erdboden verschluckt zu sein scheint. Jules wurde von der Terrorgruppe NFR gezwungen für sie zu töten, als Druckmittel benutzen sie ihre Eltern und Manuel, wenn sie nicht kooperiert werden die drei sterben. Unter Folter, einer harten Ausbildung und der grausamen Arbeit für die NFR wird Jules zu einem anderen Menschen, früher fröhlich und unbeschwert ist sie schnell abgestumpft und im Inneren erkaltet. 

Als Jules dennoch der NFR den Rücken kehrt bekommt sie schon bald deren Macht und Brutalität zu spüren, gemeinsam mit Manuel ist sie auf der Flucht vor ihren einstigen Peinigern, die scheinbar immer genau wissen, wo sich das Paar aufhält. Mehrmals müssen sich Jules und Manuel aus brenzligen Situationen in letzter Sekunde retten und ihre Lage scheint ausweglos...

Das Buch hat einen gewissen Unterhaltungswert und läßt sich flüssig lesen, dennoch wirkt es immer wieder wie schnell daher geschrieben - etwas lieblos und hastig. Für zwischendurch war es okay und hat mich nicht gelangweilt, jedoch kann es mich nicht neugierig auf weitere Werkte der Autorin Maya Banks machen, bei allem was ich gerne noch lesen möchte wird diese Begegnung wahrscheinlich unsere einzige bleiben. 

Drei Punkte dafür, dass ich es recht gut in einem Rutsch lesen konnte und es mich gut unterhalten hat. 
3star


Vielen Dank an den Mira Taschenbuch-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.


 

Glasgesichter von Cordula Hamann


ISBN: 978-3-95649-072-9  -  Erschienen: Oktober 2014
Verlag: Mira Taschenbuch
Preis: 9,99 Euro  -  Seiten: 352  -  Genre: Thriller  -  Taschenbuch 

glasgesichterInhalt: Ein schlechter Scherz - oder tödliche Gefahr? Die Galeristin Andrea Wahrig erhält eine anonyme Morddrohung, als sie die spektakulären Bilder eines jungen Berliner Künstlers ausstellen will ...

Gesichter, farbenfroh gemalt auf Glas, im Todeskampf verzerrt - die spektakuläre Bilderserie des jungen Künstlers Maximilian Ross soll der Galerie von Andrea Wahrig den Durchbruch bringen. Da erhält sie einen anonymen Brief: "Sagen Sie die Ausstellung ab oder jemand, den Sie lieben, wird sterben." Andrea glaubt zunächst an einen schlechten Scherz. Bis ihre Mutter verschwindet. Und urplötzlich weigert sich auch Maximilian, seine Bilder auszustellen. War die Drohung etwa von ihm? Hat er etwas mit dem Verschwinden von Andreas Mutter zu tun? Fieberhaft beginnt Andrea nachzuforschen. Während sie dem grausamen Geheimnis des Künstlers immer näher kommt, liegen Pinsel und Farben schon bereit, für das nächste gläserne Totenbild ...
Quelle: Mira Taschenbuchverlag

Meine Meinung: Ein Cover, welches einem mit seinen Farben förmlich anspringt und 100%ig zur Story paßt. Eine interessante und grausame Idee für einen Psychothriller der solide daherkommt. Und wie in letzter Zeit sehr häufig ist auch dieses wieder ein Erstlingswerk, diesmal von der deutschen Autorin Codula Hamann. 

Die junge Galeristin Andrea Wahrig kann den Künstler Maximilian Ross mit seinen Glasbildern für eine Ausstellung gewinnen und erhofft sich viel davon, denn die Galerie wirft nicht das ab was sie sollte. Maximilan würde viel lieber seine Leinwandbilder ausstellen, doch die wirken auf Andrea langweilig im Gegensatz zu den farbenprächtigen Glasbildern durch die sie sich regen Zulauf erhofft. Als ihr per anonymen Briefen gedroht wird, dass Schlimmes paßiert wenn sie die Ausstellung nicht absagt und bald Andreas Mutter in die Schusslinie gerät, beginnt sie nach den Hingergründen zu forschen und glaubt zunächst, dass Maximilan Ross selbst hinter den Drohungen und Erpressungen steckt. 

Schon bald erfährt der Leser von furchtbaren Morden, bunt auf Glas gebannt werden die Gesichter von Menschen im Moment der Erkenntnis, dass sie ihr gläsernes Grab nicht mehr lebendig verlassen werden... 

Zwischen allen Verwicklungen und Aufregungen kommt Andrea dem geheimnisvollen Russen Oleg näher und Maximilian lernt Alisha kennen und verliebt sich schnell in sie. Das Privat- und Liebesleben von Andrea Wahrig und Maximilian Ross spielt eine mittelgroße Rolle in dem Buch.

Mich konnte die Geschichte gut unterhalten jedoch nicht komplett umhauen, die Protagonisten hätten lebendiger erzählt werden können und die Spannung um die Glasbild-Morde hielt sich für mich in Grenzen. Dennoch wurde ich gut unterhalten und empfinde Glasgesichter als ein solides erstes Buch von Cordula Hamann, dem ich solide 3,5 Punkte gebe.

3 4star

Ich bedanke mich herzlich beim Mira Taschenbuchverlag für die Bereitstellung dieses mörderischen Leseexemplares!


Am 15. März erscheint das zweite Buch der Autorin Cordula Hamann:

spurlosimschneeInhalt: Ein Dorf, nach einem Lawinenunglück von der Außenwelt abgeschnitten. Ein entflohener Serienmörder, der sich im Schnee versteckt – der neue packende Thriller von Cordula Hamann.
Der Kopf kahlgeschoren, in den Bauch ein Kreuz geritzt – unverwechselbar markiert der Serienmörder Thomas Bach seine Opfer. Als er nach einem Lawinenabgang seinem Gefangenentransport entfliehen kann, herrscht Angst in einem kleinen bayerischen Dorf. Von der Außenwelt abgeschnitten, sind die Menschen der schrecklichen Gewissheit ausgeliefert: Bach versteckt sich unter ihnen! Bereits am nächsten Morgen wird die Leiche einer Frau gefunden, mit kahlem Kopf und Kreuzmarkierung. Für die Studentin Katja Reichenberger und die verletzte Polizistin Claudia Jensen beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn der Schnee verwischt alle Spuren …
Quelle: Mira Taschenbuchverlag


Im Pyjama um halb Vier von Gabriella Engelmann und Jakob M. Leonhardt


ISBN: 978-3-401-06793-3  -  Erschienen: Januar 2013
Verlag:Arena
Preis: 12,99 Euro  -  Seiten: 240  -  Genre: Jugendbuch 12-15 Jahre  -  Klappenbroschur 

im pyjamaumhalbvier
 

Inhalt
: Lulu macht sich bei Facebook auf die Suche nach dem Ben, den sie auf der letzten Party kennengelernt hat. Sie findet ... einen anderen, mit dem sie von nun an jeden Tag chattet. Sie erzählen sich Dinge, die sie sonst niemandem erzählen würden. Dinge, die unter normalen Umständen unausgesprochen bleiben. Und plötzlich entstehen Gefühle, gegenüber diesem Fremden, den man eigentlich gar nicht kennt.
Quelle: Verlag Arena

Verlagseite des Bucheserlagseite des Buches

Meine Meinung: Endlich habe ich mein erstes Buch von der sympathischen Autorin Gabriella Engelmann gelesen, die Challenge Ein Jahr - 40 Bücher hat mich dazu gebracht, da ich im Februar ein Buch eines Autoren lesen sollte, der mit E anfängt. Bedenken muss man, dass dieses Buch für das Alter von 12-15 empfohlen wird, von daher muss ich wohl ein paar Dinge verzeihen, die mir nicht so ganz gefallen haben. 

Lulu und Ben chatten miteinander und wir bekommen im Buch auch nur diese Nachrichten zu Lesen, Ausnahme sind ein paar Beiträge alá Facebook, die die Konversation der Beiden unterbrechen. Anfangs ist das etwas gewöhnungsbedürftig, aber zu meinen Lieblingsbüchern gehören auch Gut gegen Nordwind und Alle sieben Wellen, die ebenso funktionieren, von daher gibt es auch nichts daran auszusetzen.

Es war sehr kurzweilig die Gespräche per Chat zu verfolgen, das Buch flutscht nur so und läßt sich einfach so weglesen, dennoch hat´s mich leider nicht komplett überzeugen können, ich konnte einige Reaktionen der Beiden nicht nachvollziehen und habe die große Wende am Ende des Buches als wie gewollt und nicht ganz gekonnt empfunden. Es hat mich zwar überraschen können, aber ich war nicht wirklich einverstanden und fühlte mich selbst beim Lesen etwas hintergangen, aber gut, ich bin etwas älter als die eigentliche Zielgruppe. 

Gefragt habe ich mich nach dem Beenden des Buches, was Titel und Cover mit der Story zu tun haben könnten, ich finde es ganz schön, aber irgendwie hat´s Beides mit der Geschichte so gar nichts zu tun. 

Im Großen und Ganzen hat mich Im Pyjama um halb Vier gut unterhalten und ich werde auf jeden Fall die Inselromante von Gabriella Engelmann lesen, ich denke, dass mich ein anderes Genré von ihr mehr überzeugen kann. 

3 4star

Der Totschläger von Chris Carter


ISBN: 978-3-5482-8576-4  -  Erschienen: Juni 2014
Verlag: Ullstein Buchverlage
Preis: 9,99 Euro  -  Seiten: 464  -  Genre: Psycho-Thriller  -  Taschenbuch

Originaltitel: One by one 
der totschlaeger
 

Inhalt
: Er sagt, du hast keine Wahl. Er sagt, du kannst nur zusehen. Es liegt nicht in deiner Macht, seine Taten zu verhindern. Aber es gibt immer Wege. Und du wirst jeden einzelnen gehen. Bis du ihn gefunden hast.
Quelle: Ullstein Buchverlage

Verlagseite des Buches


Meine Meinung: Der fünfte Band der Robert Hunter-Reihe von Chris Carter hat mich wieder überzeugen können, der Autor war hier in Topform und hat mich gruseln lassen. Erneut frage ich mich, wie man sich solche grausamen Folter- und Mordmethoden ausdenken kann, einerseits würde ich gerne mal mit Herrn Carter einen Kaffee trinken, andererseits macht er mir doch etwas Angst...

Feuer oder Wasser? Gefressen werden oder lebendig begraben? Ein Psychopat läßt die Internet-Gemeinde wählen wie sein Opfer sterben soll und dabei können tausende Menschen sogar zusehen. Geschickt und schlau genug verwischt er seinen Spuren, weder Robert Hunter und sein Partner Carlos Garcia noch eine FBI-Agentin und ihr Team, spezialisiert auf Cyber-Kriminalität, kommen dem Täter auf die Spur. Die Zeit rennt, denn in´s Visir gerät auch die Ehefrau von Carlos Garcia...

Ich wundere mich, dass ich von diesem Buch keine Alpträume bekommen habe. Der Totschläger ist, wie auch die ersten vier Bücher der Reihe, nichts für schwache Nerven, super-spannend und gut verstrickt. Absolute Leseempfehlung für alle Fans der ersten Bücher von Chris Carter und auch für alle die, die Psycho-Thriller der harten Sorte mögen, mit Robert Hunter jedoch noch keine Bekanntschaft gemacht haben. Für mich ein klares Fünf-Punkte-Buch. 

5star


Bislang sind fünf Bücher aus der Robert Hunter-Reihe erschienen:
der kruzifixkillerder vollstreckerder knochenbrecher
totenkuenstlerder totschlaeger


 

Jetzt von Leon Reiter


ISBN: 978-3-492-26998-8  -  Erschienen: August 2014
Verlag: Piper
Preis: 12,99 Euro  -  Seiten: 368  -  Genre: Zeitreise-Thriller  -  Taschenbuch 

jetzt
 

Inhalt
: Bei einem Experiment zur Erforschung der Zeit unterlief dem Wissenschaftler Sivamani ein folgenschwerer Fehler - nun droht das Gefüge der Welt von Anomalien, sogenannten Zeitblasen, durchlöchert zu werden. Noch kann Sivamani die Anomalienbildung eindämmen, doch wie lange? Der einzige Weg, das Chaos aufzuhalten, ist, in einer Zeitblase zurückzureisen und das Experiment vorher zu stoppen. Doch das ist nicht einfach – niemand weiß, in welche Zeit und an welchen Ort eine solche Blase führt, und die Gefahr von Zeitparadoxa ist groß. Ein kleines Team aus vier europäischen Spezialisten soll die streng geheime Mission ausführen - die Jagd nach der richtigen Zeit beginnt …
Quelle: Verlag Piper

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Als großer Fan von Thrillern mit wissenschaftlichen Themen habe ich mich sehr auf das Erstlingswerk Jetzt von Leon Reiter gefreut und mich schon bald auf eine spannende Zeitreise begeben. 

Durch das Experiment des Wissenschaftlers Sivamani entstehen Anomalien in der Zeit, sogenannte Pockets führen in die Zukunft oder Vergangenheit verschiedener Orte, die sich ungefähr auf dem 40. Breitengrad der Erdkugel befinden. Diese Pockets befinden sich zunächst in geringer Anzahl in der Stadt Aranjuez, breiten sich jedoch in rasender Geschwindigkeit aus. Den Einwohnern der Stadt wird man nicht mehr lange vorgaukeln können, dass man sie wegen eines Gasunfalls evakuieren mußte, schon bald könnten sich diese Zeitrisse ausbreiten und zunächst ganz Spanien, dann Europa und schließlich die ganze Erde besiedeln, welche Paradoxe und Veränderungen würde es mit sich bringen wenn die Menschen durch die Pockets durch die Zeit reisen und womöglich alles verändern?

Um dieses Schreckensszenario zu verhindern stellt Sivamani mit seinem Team einen Gruppe aus Wissenschaftlern und einem Soldaten zum Schutz zusammen, die durch die Pockets reisen und die richtige Zeit und den richtigen Ort finden sollen um das Experiment, welches die Anomalie ausgelöst hat zu verhindern. Ab der Betretung des ersten Pockets wird es spannend, denn trotz vorheriger Abtastung kann niemand genau sagen, was die Gruppe erwartet. Es wird turbulent, manche Pockets sind harmlos, wunderschön und sehr interessant, doch manchmal landen der deutsche Erdvermesser und Kartograf Ferdie, die französische Soziologin und Sprachexpertin Veronique, die italienische Historikerin Stefania und der englische Captain Lyle Usher in lebensgefährliche Situationen und fernab von der richtigen Zeit, die sie nicht zu finden scheinen.

Mir hat die Story wirklich sehr gut gefallen und ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen. Sicher darf man sich über Logik von Zeitreisen keine großen Gedanken machen, aber wenn man darüber hinwegsieht, dann bietet Jetzt spannende und interessante Unterhaltung. Ich habe jedesmal gespannt mitgefiebert in welcher Zeit und an welchen Ort es die Gruppe mit der nächsten Pocket verschlagen würde, viele kleine Abenteuer um die Welt und die Zeit zu retten. 

Sehr viel Hintergrund habe ich über die Protagonisten nicht erfahren, allerdings spielt das bei den Reisen durch die Zeit keine große Rolle, wichtiger ist was mit ihnen paßiert und wie sie sich verhalten, das macht das Team recht interessant und sogar eine kleine aber heftige Affäre nimmt ihren Lauf...  

Bis kurz vor den letzten Seiten war es ein 5-Punkte-Buch für mich, leider hat mir das Ende überhaupt nicht gefallen und ist ganz alleine für den ganzen Punkt Abzug verantwortlich. Ansonsten bin ich aber zufrieden und sehr gespannt, ob und wann es von Leon Reiter etwas Neues zu Lesen gibt, denn sein Schreibstil und Genré und meine Leseinteressen liegen durchaus auf einer Wellenlänge. Vier Punkte für ein extrem kurzweiliges und gutes Buch mit nicht ganz zufriedenstellendem Ende. 

4star


 Vielen Dank an den Piper-Verlag für die Möglichkeit, mich per Rezensionsexemplar auf Zeitreisen zu begeben!


 

Unterkategorien

Copyright (c) Site Name 2012. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.